Stäffelestour in Stuttgart

17 Mitglieder des AGV fuhren mit Bahn und Stadtbahn nach Stuttgart zum Marienplatz, um eine "Stäffelestour" zu unternehmen, d.h. einige der vielen Wege und Treppen, die Talkessel und Hänge miteinander verbinden, unter fachkundiger Führung zu erkunden.

Da unser Lebensalter nun einmal unaufhaltsam auf das dritte Jahrgangsfest zusteuert, hatten wir beschlossen, eine Tour mit dem Zusatz "...für faule Säcke" zu buchen. Dies bedeutet, dass man aufwärts bequem unterwegs ist, und nur zurück ins Tal auf den eigenen Sohlen. In unserem Fall bedeutete dies bergwärts die Fahrt mit der Zacke.

Zuvor jedoch wurden wir von unserer Führerin in Empfang genommen und bekamen erste Informationen über die Zahnradbahn und die anstehende Tour. Trotz des wolkenverhangenen Himmels ging es mit viel guter Laune bergauf. An der Haltestelle Haigst stiegen wir aus und genossen die großartige Aussicht über den Talkessel.

Durch typische Stuttgarter Wohngegenden ging es weiter zurück Richtung Tal, bis wir uns wegen eines heftigen Schauers für einige Minuten unterstellen mussten. Als der Regen nachlies, kam der Birkenkopf auf der anderen Talseite in Sicht, die höchste Erhebung rund um den Stuttgarter Talkessel. Allerdings gilt dies erst seit rund 60 Jahren, denn der Volksmund nennt ihn auch den "Monte Scherbelino", wurden doch auf ihm die Trümmer des 2. Weltkriegs abgelagert. Dies führte zu einer Erhöhung um rund 40 m.

Schließlich kamen wir auch am Degerlocher Scharrenberg vorbei, einem der vielen Weinberge rund um Stuttgart. Dieser gehört zu den kleinsten Einzellagen in Württemberg und wird hauptsächlich im Nebenerwerb bewirtschaftet.

Am Marienplatz endete unsere Tour, aber noch lange nicht der Tag. Diesen beschlossen wir bei bei einem köstlichen Abendessen in Winterbach in der Krone, bevor wir endgültig wieder nach Gmünd zurückfuhren.