Mühlengeschichten

Im Roggental bei Eybach liegt die „Obere Roggenmühle“, die der AGV 58 vor kurzem besuchte. Umgeben von Felsen, die bei Kletterern beliebt sind, liegen Mühle, Ställe und Forellenzucht gleich neben der Straße.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde die Mühle 1371, aber schon aus dem Jahr 1270 datiert ein Gesuch der Untertanen an ihren Grafen von Rechberg, eine Mühle errichten zu dürfen. Vermutlich ist das Gebäude also noch älter, als belegt ist. Der heutige Besitzer und Wirt, Martin Seitz, führt den Betrieb in 3. Generation. Er führte uns über das Gelände und wusste eine Menge zu erzählen über das alte Haus, den Denkmalschutz, schiefe Böden und Wände, die Forellenzucht und vieles mehr.

Auch wenn das Gebäude schon seit fast hundert Jahren nicht mehr zum Mahlen von Getreide dient, so lohnt sich ein Ausflug allemal. Wir haben jedenfalls die frischen Speisen sehr genossen und noch einen schönen Abend im „schiefen“ Gasthaus verbracht.