Hauptversammlung 2015

Am 26. Februar fand die Hauptversammlung 2015 statt.

"Vieles kann der Mensch entbehren, nur den Menschen nicht".

Mit diesem Zitat von Ludwig Börne begrüßte der 1. Vorsitzende Ulrich Köhler 29 erschienene Mitglieder. Er berichtete über die zwei Vorstandssitzungen des vergangenen Jahres und die Sitzungen des AGV-Dachverbands. In diesem sind alle derzeitigen Gmünder Altersgenossenvereine der Jahrgänge 1934 bis 1982 lückenlos vertreten. Weitere Themen waren das Jahresprogramm 2015 und die allgemeine Situation des Vereins. Es gab zwei Austritte, so dass der Verein derzeit 65 Mitglieder hat.

Abschließend dankte Uli seinen "Mitstreitern" in Vorstand und Ausschuss, aber auch den Mitgliedern, und ganz besonders denen, die durch ihre Teilnahme an den Veranstaltungen diese erst zu einem Erfolg gemacht haben.

Schriftführer Gerald Könke berichtete über die Aktivitäten im vergangenen Jahr, und Kassier Alois Waldenmaier stellte seinen Kassenbericht vor. Die Kassenprüfer bescheinigten ihm die einwandfreie und korrekte Führung der Kasse und empfahlen die Entlastung.

Für den 58er-Ausflug 2016 wurde 2014 eine viertägige Städtetour im Mai nach Brüssel beschlossen. 19 Mitglieder hatten einen Antrag formuliert, über Zeitpunkt und Ziel des Ausflugs erneut zu beraten und abzustimmen. Dieser Antrag wurde von der Hauptversammlung abgelehnt. Es bleibt also bei Brüssel als Ausflugsziel und den Zeitraum am Ende der Pfingstferien.

Nachdem 2014 festgelegt wurde, für das 60er Fest 2018 nur noch die Varianten "Minimal" mit Umzug, kleinem Festabend und Blaufahrt sowie "Traditionell" mit den bekannten Elementen zu betrachten, wurde intensiv über den Antrag eines Mitglieds diskutiert. Vorgeschlagen wurde darin, alle Mitglieder durch einen Fragebogen in die Vorbereitung einzubeziehen. So soll einerseits herausgefunden werden, welche Festform bevorzugt wird, andererseits aber auch, wie letztlich die Ausgestaltung des Festes erfolgen soll und kann. Der Antrag wurde mit sehr großer Mehrheit angenommen, und der Vorstand wird einen entsprechenden Fragebogen vorbereiten und verschicken.

Als nächstes standen die Entlastungen auf dem Programm, die einstimmig erteilt wurden, sowie die Wahlen. Dabei standen diesmal nicht nur die turnusmäßig alle 2 Jahre zu besetzenden Ämter zur Wahl, sondern auch ein 4-köpfiger Festausschuss. Alle Mitglieder des Vorstands, der Schriftführer und die Ausschussmitglieder traten erneut an und wurden wieder gewählt. In den Festausschuss wurden Monika Killinger, Elfi Wranja, Reiner Nist und Manfred Wolf gewählt.

Nachdem es aus der Runde keine Meldungen zum Tagesordnungspunkt "Verschiedenes" gab, schloss Ulrich Köhler die Sitzung um 21:30 Uhr.