Jahresausflug 2015

Der diesjährige Ausflug führte uns in die Bischofsstadt Fulda. Nach der Ankunft, die wegen des Verkehrs ein wenig verspätet war, ging es direkt zum Abendessen "nach nebenan" ins Brauhaus. Obwohl das Wetter eher durchwachsen war, genossen wir die Führung am Samstagmorgen durch die Altstadt, zu der auch ein Rundgang durch das Stadtschloss gehörte. Diese ehemalige Residenz der Fürstbischöfe dient heute u.a. als Rathaus.

Den Dom konnten wir leider nur von außen besichtigen, da zeitgleich eine Messe gelesen wurde.

Samstagnachmittag verbrachte ein Teil der Gruppe beim Kanu fahren auf der Fulda, wobei es neben unfreiwilliger Bekanntschaft mit dem Flusswasser auch erneut eine Dusche von oben gab.

Die übrigen Vereinsmitglieder erkundeten auf eigene Faust die Innenstadt und die kulinarischen Verlockungen dort.

Am Sonntagvormittag probierten wir direkt vor Ort den Wein von Fuldas einzigem Weinberg, dem Frauenberg. Dieser wird durch den Weinkonvent Fulda weitab der heutigen Weinanbaugebiete bewirtschaftet und besteht aus lediglich rund 750 Rebstöcken, die durchschnittlich etwa genauso viele Liter Wein pro Jahr liefern.

Am Nachmittag wurden wir sachkundig durch das deutsche Feuerwehrmuseum geführt, das ebenfalls in Fulda ansässig ist. Historische Fahrzeuge, Gerätschaften und vieles mehr sind dort liebevoll zusammengetragen worden. Selbst der einzige „Feuerlöschpanzer“, mit dem mit Hilfe einer auf ihm montierten MiG-Turbine brennende Ölquellen ausgeblasen werden sollten, ist vor Ort zu besichtigen. Vorgesehen für die brennenden Ölquellen nach dem ersten Kuwait-Krieg, ist er allerdings nie zum Einsatz gekommen.

Der übliche Zwischenstopp zum Abendessen erfolgte im zweitältesten Gasthaus Bayerns in Markbreit/Main. Von dort ging es, nach der "Verabschiedung" durch einen wunderschönen Sonnenuntergang über dem Fluß, zurück nach Schwäbisch Gmünd.