Hauptversammlung 2022

„Die Welt gehört dem, der sie genießt“. Mit diesem Zitat des italienischen Dichters Giacomo Leopardi eröffnet Uli Köhler die Hauptversammlung und begrüßt 28 anwesende Mitglieder.

Ein kurzer Ausblick auf Änderungen des Programms für 2022 folgt, ebenso wie ein Überblick über die Teilnahme an den wegen Corona erneut deutlich reduzierten Veranstaltungen 2021.

Der AGV-Dachverband plant, zum 160-jährigen Jubiläum der AGV-Tradition 2023 eine lebensgroße „Alois“-Statue anfertigen und aufstellen zu lassen. Die Details (genaue Kosten, Finanzierung, Anfertigung, Aufstellort usw.) müssen noch ausgearbeitet werden.

Gerald Könke gibt einen detaillierten Überblick über die Veranstaltungen und Ereignisse im vergangenen Jahr. Anschließend stellte Uli Köhler stellvertretend für Alois Waldenmaier den Kassenbericht vor, da dieser nicht aus Teneriffa anreisen konnte.

Renate Küfner berichtet von der Kassenprüfung, die sie gemeinsam mit Ingo Tschürtz durchgeführt hat. Wie stets konnte dem Kassier eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt werde.

Erneutes Thema ist der 66er-Ausflug 2024. Uli Köhler präsentiert Beispiele für eine Flußkreuzfahrt auf der Donau, eine Kreuzfahrt im Mittelmeer und eine mehrtägige Städtereise nach Wien. Die Hauptversammlung entscheidet sich mehrheitlich endgültig für eine Städtereise, die nach Wien führen soll, und zwar für 5-6 Tage.

Uli Köhler weist zum wiederholten Mal darauf hin, dass Mitglieder, die sich in die Teilnehmerlisten der Veranstaltungen eingetragen haben, bei Verhinderung rechtzeitig absagen sollten. Anderenfalls wird die Planung deutlich erschwert und ggf. müssen trotz Nicht-Teilnahme entsprechende Kostenbeiträge erhoben werden.

Der Jahresausflug 2023 wird nach Bayreuth und Coburg führen.

„Der richtige Moment lässt viele Dinge im Leben ganz einfach erscheinen“. Mit diesem Zitat von Sascha Lobo beendet Uli Köhler die Versammlung.

Zurück