Jahresausflug 2017

Eine größere Zahl Vereinsmitglieder als jemals zuvor hatte sich für den Ausflug 2017 nach Regensburg angemeldet, das nach problemloser Anreise am Spätnachmittag erreicht wurde. Das Hotel lag zentral mitten in der Stadt, und der Check-In erfolgte schnell und problemlos.

Leider verhinderte ein heftiger Regenguss das geplante Abendessen im Biergarten, aber es schmeckte auch in der Gaststube hervorragend. Der Abend klang anschließend in einer Cocktailbar entspannt aus.

Die Stadtführung am Samstagmorgen erfolgte in zwei Gruppen. Frau Gruber und Frau Hermann erläuterten anschaulich die Entstehung Regensburgs. Kaiser Marcus Aurelius errichtete 179 n. Chr. ein römisches Kastell, aus dem später die Stadt entstand. Herrschaftliche Kaufmannshäuser, Häuserzeilen mit mediterranem Flair, sowie die imposante Donau verleihen Regensburg ihren einzigartigen Charme. Im Anschluss stand Zeit zur freien Verfügung, um die Stadt auf eigene Faust zu erkunden.

Am Nachmittag traf man sich erneut zu einer „Kaffehausführung mit Sahne“. Frau Graf-Dallmeier erklärte die Entstehung der Kaffeehauskultur in Regensburg, wo das erste Café Deutschlands seine Pforten öffnete. Zum Abschluss der Führung trank man noch im Cup Cake Café das edle Gebräu.

Dem Abendessen im „Weltenbürger am Dom“ folgte noch ein Absacker, bevor es ins Hotel zurück ging.

Der Sonntag gegrüßte die AGV´ler mit herrlichem Sonnenschein. Nach Frühstück und Check Out bekam Altersgenosse Karl ein Ständchen zu seinem Geburtstag. Danach brachte ein Donauschiff die 58er zur Walhalla. Hoch über der Donau thront die Ruhmeshalle, in der sämtliche Büsten berühmter Persönlichkeiten aus Adel, Politik und Kunst und Kultur zu bestaunen sind. Im Anschluss wurde Altersgenossin Ilona am Bahnhof verabschiedet, war sie doch extra aus ihrem Wohnort Weimar zum Ausflug angereist.

Weiter ging es nach Abensberg zum Kunsthaus. Nach einer Pause in Kuchlbauers Biergarten lauschte man bei einer Führung vielen Informationen über das Leben und Wirken des Künstlers Friedensreich Hundertwasser. Farbe, Form und Material ergaben herausragende Gebilde und Gebäude, die staunen lassen. Originalwerke, die im Kunsthaus ausgestellt sind, spiegeln wieder, was den Künstler inspiriert hat. Sein Schwerpunkt lag auf der Malerei, die ihm sehr am Herzen lag.

Der Abschluss dieses erlebnisreichen Ausflugs fand in der “Sonne” in Westhausen statt, wo man sich passend zum Namen im Garten in der Abendsonne niederließ, bevor es vollends nach Hause ging. 

Der Dank des Vereins gilt Uli und seinem Ausflugsteam für die perfekte Organisation, und  Armin, der uns wieder einmal sicher und zuverlässig chauffiert hat.